NEU!

Schaut mal bei Rainbowjourney vorbei:



Das Caliboard, Forum für VW California-Fahrer, wählte unser Polarlichtbild aus Island zum Titelfoto des Kalenders 2017:



Unseren Filmbeitrag unseres Einstiegs in Afrika und Test für den umgebauten Zebra-Bus findet Ihr auch auf der Seite der SEIKEL GmbH:



Reiseinformationen und weitere Filmdokumentationen werden regelmäßig folgen: schaut immer mal wieder vorbei oder fragt uns lieber gleich nach unserem Newsletter — Post fernab!



TERMINE!

Ihr könnt uns natürlich auch auf Fernreisetreffen finden! Mit etwas Glück zum Beispiel hier:

Bulli-Festival: ab 3. August
Klaus-Därr-Treffen: ab 30. September

 

REISEN — FERNAB!

fernab — gut 70.000 Kilometer in über 30 Ländern, vom Nordkap bis zu den Toren Afrikas, von Ost nach West, zu Fuß, mit dem Rad, im Kanu und mit Fahrzeugen: Kontraste vom Abenteuer in der Wildnis bis zu den Großstädten.

Unser aktuelles Abenteuer führt uns zu den Toren Afrikas: Marokko fernab in zwei Wochen! Geht das überhaupt? Wir haben es ausprobiert und erfahren die Einsamkeit und Stille der Sahara, unglaublichen Camping-Luxus südlich von Marrakesch und außerordentliche Gastfreundschaft auf dem Lande im Osten: knapp 4.000 Kilometer sind wir zur Osterzeit auf dem afrikanischen Kontinent unterwegs und treffen auf die Rallye Aïcha des Gazelles, testen Pisten aus dem sehr empfehlenswerten Offroad-Reiseführer Marokko von Sabine und Burkhard Koch und treffen neben anderen Fernreisenden zuletzt noch auf Erika und Klaus Därr!

Unsere professionelle Filmausrüstung war wieder dabei: neben den ersten Bildern hier wird Euch demnächst auch ein Reisebericht und eine Filmdokumentation wie immer hautnah dabei sein lassen. Bleibt also dran!

Hier seht Ihr unseren Zebra-Bus, stecken geblieben im Weichsand wegen doppeltem Fahrfehler von mir und meinem Bruder im Jeep (Halt im Weichsand und Sperren nicht aktiviert). Nach der Reduzierung des Reifenfülldrucks und ein wenig schaufeln brauchen wir das Anschieben eigentlich nicht mehr, aber jeder will dabei sein:



Nicht jeder schafft es abends bis nach Hause: dieser LKW ist leider seitlich eingebrochen, Hilfe von unserer Seite war glücklicherweise nicht notwendig:



Die großen Steinwüsten im Osten Marokkos: eine schier endlose Pfanne bis zum Horizont. Hier haben wir auch die größte Gastfreundschaft erlebt:



Wilde Kamele mit Jungtieren am Pistenrand, unterwegs in Richtung der Erg Chebbi:



Unterwegs auf einer ausgewählten Piste, welche Sabine und Burkhard Koch (auch bekannt durch die Pistenkuh) in ihrem sehr empfehlenswerten Offroad-Reiseführer Marokko beschreiben:



Große Jungs mit großem Fahrzeug im großen Sandkasten: mit reduziertem Luftdruck und Sperren fährt es sich problemlos:



Alles perfekt? Nochmal eine Runde um den ausgesuchten Schlafplatz:



Wir erleben die unglaubliche Stille der Sahara, insbesondere im frühen Morgenrot vor dem Sonnenaufgang:



Ihr habt Fragen, möchtet dabei sein oder Erfahrungen teilen? Dann schreibt uns einfach eine Mail: gerne bekommt Ihr dann auch unseren Newsletter — Post fernab!


© 2017 Roger vom Team fernab


Impressum + Datenschutz + Nutzungsbedingungen